Anegre

 
Anegre

 Handelsname: Anegre blanc, Longhi,  Anígre, Aníngré
 Ähnlich: Europäisch Kirschbaum,  Nußbaumsplint
 Ursprungsland: Westafrika
 
Vorkommen:
West- und Ostafrika von Guinea über Sierra Leone, Elfenbeinküste, Ghana, Nigeria, Kamerun, Kongo bis Angola, ostwärts bis Zaire und Uganda, tropische feuchte Regenwälder.
 
Verwendung:
Furnierholz, in Mitteleuropa meist als Innenfurnier verwendet; wenn als Frontenfurnier, dann als Kirschbaum-
ersatzholz. In Südeuropa häufiger als Frontenfurnier für .Serienmöbel. Auch in Nordamerika für hochwertige Zwecke im Innenausbau verwendet, meist aber in der geriegelten Form. Spezialholz zum Bedrucken und Durchfärben. In Italien, Spanien und Griechenland Nußbaumsplint-Ersatzholz. Auch für
die Produktion von Fineline-Furnieren eingesetzt.
 
Eigenschaften:
Das Kernholz ist rötlichgrau bis hellgelbbräun. Oft zonenweise ausgebildete, dunkle Verfärbungen, die sich sehr nachteilig auf die Verwendung auswirken. Das Kernholz ist ziemlich pilz-, Insekten- und witterungsfest, jedoch bläueempfindlich.
 
Mechanisch:
Die mechanische Bearbeitung erfolgt ohne große Probleme, jedoch werden Werkzeuge durch Silikateinlagerungen schnell abgestumpft.
 
Trocknung:
Die Schnittholztrocknung vollzieht sich ohne große Schwierig­keiten. Das Holz sollte schnell der Trocknung zugeführt werden, um einer Verblauung vorzubeugen.
 

Oberfläche:
Die Oberflächenbearbeitung ist mit allen gebräuchlichen Verfahren gut möglich, es können sich nur durch Kalkeinlagerungen weiße Flecken in
der Oberfläche zeigen.

 
Verleimung:
Jede Form von Verleimung und Beschichtung ist problemlos durchzuführen. Verbindungen durch Nägel und Schrauben sind nicht ohne Vorbohren herstellbar. Die Gefahr des Aufplatzens ist zu groß.
 
Seite 1 2
   
 
Anegre
Bubinga
Limba
 
Anegre
Bubinga
Limba
 
 
 
Louro Preto
Sapeli
Macore
 
Louro Preto
Sapeli
Macore